Trotz zahlreicher Ausfälle gewinnt unsere Mannschaft mit 3:1 gegen Askö Ebelsberg

08.10.2017 | Kommentare (0)

Spielbericht

Datum: So 08.10.2017 16:00Sportpark Pichling
FC Stahl Linz

3 : 1

(0 : 0)

Ebelsberg Linz
FC Stahl Linz
Ebelsberg Linz

Nr.Startelf Ebelsberg LinzTore
T
Florian Niedermayr
4
Antonio Kovacic
5
Patrik Herrmann
6
Jean Jocelyn Matemb
8
Milodan Lojic
9
Markus Krajinovic
11
Martin Gelbenegger (K) 1
13
Marco Mayrwöger
14
Dominik Jukanovic
15
Thomas Trojan
16
Daniel Herrmann

Nr.Ersatzsp. Ebelsberg LinzTore
2
Klaus Lechner
3
Abdelaat Ifkharne
7
Lorenzo Gaspar
10
Christian Polder
12
Thomas Ritter

Spielverlauf

Spielerwechsel
Tor
Gelbe Karte
Tor
Gelbe Karte
Spielerwechsel
Tor
0'
45'
90'

Details

SR: Achim Untergasser
Min.Ereignis
43 Ebelsberg Linz Gelbe Karte Marco Mayrwöger [Foul]
45 FC Stahl Linz Spielerwechsel Ayhan Topuz (Harun Gecgin)
57 FC Stahl Linz Tor Halil Mert Koruyucu [zum 1:0]
66 Ebelsberg Linz Gelbe Karte Patrik Herrmann [Foul]
66 Ebelsberg Linz Spielerwechsel Thomas Ritter (Milodan Lojic)
69 FC Stahl Linz Gelbe Karte Fatih Hamdemir [Foul]
70 Ebelsberg Linz Tor Martin Gelbenegger [zum 1:1]
71 Ebelsberg Linz Gelbe Karte Martin Gelbenegger [Foul]
73 Ebelsberg Linz Spielerwechsel Lorenzo Gaspar (Martin Gelbenegger)
77 FC Stahl Linz Tor Aykut Kargaci [zum 2:1]
80 Ebelsberg Linz Spielerwechsel Abdelaat Ifkharne (Dominik Jukanovic)
84 FC Stahl Linz Gelbe Karte Aykut Kargaci [Foul]
85 FC Stahl Linz Spielerwechsel Admir Hajdarevic
89 FC Stahl Linz Tor Ayhan Topuz [zum 3:1]


Viel Kopfweh bescherte Trainer Endrico Schmoll  die richtige Aufstellung für diese Heimpartie gegen die Ebelsberger zu finden. Nachdem die gesamte Offensivabteilung mit den verletzten Muamer Göktas, Caglar Akdogan, Alexandru-Gheorghe Ionut, dem gesperrten Besir Rushiti,   Defensivspieler Azer Ajkunic  und Torhüter Hajdar Istrefi  nicht zur Verfügung standen, war viel Geschick gefragt die richtige Mischung für dieses Spiel zu finden. Zum Glück konnte Trainer Schmoll wieder auf die zuletzt gegen FC Dardania fehlenden Alexandar Stajkovski, Ufuk Yilmaz  und Aykut Kargaci   vertrauen. Diese sollten für die positiven Impulse im Mittelfeld sorgen, sowie den Ausfall von Besir Rushiti  kompensieren. In die Kampfmannschaft durfte somit der Stürmer und Führender der Reservetorschützenliste Harun Gecgin  aufrücken.
Harun Gecgin, als Sturmspitze in unserer Mannschaft beginnend wurde aber vom Gegner sehr gut abgeschirmt und konnte in Hälfte 1 sein Können nicht entfalten. Bis zur Pause konnten auf beiden Seiten wenige Akzente gesetzt werden und weil sich die Begegnung hauptsächlich im Mittelfeld abspielte und nur spärliche Angriffsversuche zustände kamen, ging es mit einem Leistungsgerechten 0:0 in die Kabinen. 
Die Umstellung zur Pause, ohne einen gelernten Stürmer weiterzuspielen und die Offensivaktionen von den Mittelfeldspielern zu starten machte sich rasch bezahlt. In der 57. Spielminute erzielt Halil Mert Koruyucu  das vielumjubelte 1:0. Ein sehr wichtiger Treffer wie sich in Folge zeigte, da sich Askö Ebelsberg keinesfalls versteckte und immer wieder gute Aktionen zeigte. Vor allem bei Standards war immer höchste Vorsicht angesagt. Genau so eine Standardsituation wurde unserer Elf in Minute 70 dann auch zum Verhängnis. Ein Freistoss vom Ebelsberger Kapitän Martin Gelbenegger flog im Effet über die Köpfe der Abwehr hinweg. Torhüter George Alin Defta  war durch das Hochspringen unseres Verteidigers irritiert, stand dadurch im kurzen Eck und musste zusehen wie der Ball an ihm vorbei zum 1:1 in die Maschen segelte. Mit einem Unentschieden wollte jedoch keines der beiden Teams leben und es entwickelte sich eine heiße und umkämpfte Schlussphase. Aber unsere Elf hatte jetzt fahrt aufgenommen und beherschte jetzt die zweite Halbzeit. Rollende Angriffe auf das Ebelsberger Tor und alle wartete auf den Führungstreffer. Das Tor ist auch gefallen aber leider wurde es auf Abseits entschieden. Dann aber: Nach einem Eckball stand Aykut Kargaci  goldrichtig und völlig unbewacht am langen Eck und besorgt per Kopfball das 2:1 und die neuerliche Führung. Nachdem Torhüter  George Alin Defta  mit einem Superreflex den Ausgleich verhindern konnte wurde es nochmals so richtig spannend. In Minute 84 musste Kargaci vor dem Strafraum in Bedrängnis klären und holte sich Gelb vom hervorragenden Spielleiter Achim Untergasser ab. Heftige Proteste der Ebelsberger Spieler und Fans, dieses Tackling wäre mit Rot zu ahnden, blockte der Unparteiische zurecht ab. Solche erfahrene und umsichtigen Schiedrichter würden wir uns immer wünschen, denn nicht jeder Referee in der 2.Klasse hätte sofort erkannt, dass der Übeltäter nicht letzter Mann war und es auch keine Verhinderung einer Torchance war. 
Die endgültige Entscheidung fiel sehr kurios und Folgenschwer kurz vor Spielende. Nach einem missglückten Rückpass zum Ebelsberger Torhüter reagierte der zur Pause eingewechselte Ayhan Topuz  am schnellsten und konnte das Leder erreichen. Leider verletzte sich Ebelsbergs Schlussmann Florian Niedermayr beim Rettungsversuch sehr unglücklich.  Topuz  brauchte nur noch einzuschieben, doch für den Keeper war die Partie schmerzlich zu Ende. Auf diesen Wege wünscht der FC Stahl Linz dem sehr sympathischen Florian eine rasche Genesung. 
Nach diesem Sieg bleibt unsere Mannschaft weiterhin am 3. Tabellenplatz und somit auf Tuchfühlung zur Tabellenspitze.
Spielbericht vom OÖ Fußball Verband

Kommentare


Noch keine Kommentare vorhanden.

Spielerauswahl