Partnerverein
ASKÖ Neue Heimat
Nächstes Spiel - Sa 30.05.2015 16:00 353 Sportplatz ASKÖ Neue Heimat
FC Stahl Linz (Res)
Res: 16:00, KM: 18:00 DownloadPDF
Puchenau (Res)
FC Stahl Linz (Res)
Zeit bis zum nächsten Spiel
Puchenau (Res)
  • 6819
  • 6949
  • 6931
  • 6937
  • 6813

Der erste FC Stahl Linz Fanclub wurde gegründet !

29.05.2015 | Kommentare (0)



Initiator Manuel Sentz hat dabei als erste Aktion Fan T-Shirts in Auftrag gegeben.
Weitere Information gibt es bei den Heimspielen des FC Stahl Linz, oder per E-Mail Anfrage  office@stahl-linz.at

Entwurf T-Shirt:

 

 

Alle FC Stahl Linz Mannschaften sind Heute und Morgen im Einsatz

29.05.2015 | Kommentare (0)

Großkampftage beim FC Stahl Linz !!!

Bereits heute Freitag spielt die U11 ihr neuntes Meisterschaftsspiel. Bei Bewegung Steyr will Trainer Marcus Stricker mit seinem doch noch etwas unerfahrenen Team weitere Spielerfahrung sammeln (Die U11 spielt erst seit Anfang April Meisterschaft).


Freitag, 29.05.2015 in Steyr  18:00 Uhr (Habergutstrasse 14, 4400 Steyr)

ASV Bewegung Steyr U11 : FC Stahl Linz U11 

******

Morgen Samstag sind die restlichen 4 Teams im Einsatz.
Den Beginn macht dabei die zuletzt sehr erfolgreiche U9 Mannschaft mit Trainer Miguel Carcamo beim Turnier des FC Aschach/Steyr.

Samstag, 30.05.2015 in Steyr  Beginn 9:00 Uhr (Leithen 14, 4421 Aschach/Steyr) 

Die Spiele der FC Stahl Linz U9:

09:28 Uhr   SV Sierning U9 : FC Stahl Linz U9
10:10 Uhr   FC Stahl Linz U9 : FC Aschach/Steyr U9
10:52 Uhr   SK Asten U9 : FC Stahl Linz U9
11:20 Uhr   SPG Weyer/Kleinreifling U9 : FC Stahl Linz U9
11:48 Uhr   FC Stahl Linz U9 : SV Garsten U9

******

Die U12 mit Trainer Anselm Pröll spielt um 10:00 Uhr ihre 7. Meisterschaftspartie bei Union Puchenau und hofft nach 6 Siegen auch weiter ungeschlagen bleiben zu können.

Samstag, 30.05.2015 in Puchenau  10:00 Uhr (Wilheringerstrasse 16, 4048 Puchenau)

Union Puchenau U12 : FC Stahl Linz U12

****** 

Am Nachmittag sind die Erwachsenen im Einsatz. Sowohl bei der Reserve als auch bei der Kampfmannschaft gab es im Herbst in Puchenau klare Niederlagen. Bei den Heimspielen will man die Sache natürlich ein weinig besser machen.

Samstag, 30.05.2015 in Linz  Ab 16:00 Uhr (Flötzerweg 99, 4030 Linz)

16:00 Uhr  FC Stahl Linz Res. : Union Puchenau Res.
18:00 Uhr  FC Stahl Linz KM : Union Puchenau KM 

U11 besiegt ATSV Stein mit 5:1 !

27.05.2015 | Kommentare (0)

Vor wenigen Wochen gab es beim Spiel in Stein noch eine klare 0:11 Niederlage. Wie schnell und hervorragend sich aber die Mannschaft von Trainer Marcus Stricker weiterentwickelt hat, stellte sie im Heimspiel gegen Stein beeindruckend unter Beweis.
 

Nullnummer gegen Panis-Elf

25.05.2015 | Kommentare (0)

Trotz zahlreicher Chancen auf beiden Seiten müssen sich der FC Stahl Linz und ATSV St.Martin/Traun mit einem Punkt zufrieden geben.
Über die gesamten 90 Minuten gesehen war unser FC Stahl Linz das bessere Team mit den meisten Ballbesitz und den zahlreichsten Tormöglichkeiten. Drei sehr gute Chancen gab es jedoch in Hälfte zwei für die Mannschaft von Jürgen Panis: In Minute 61 rettete die Latte (Pilic wäre jedoch am Posten gewesen). Patrik Pilic drehte in der 79. Minute einen tollen Freistoß über die Latte und 9 Minuten vor Spielende klärte Jozef Klokocik für den geschlagenen Pilic auf der Linie. Kurz vor Spielende vergab unsere Stahl-Elf zwei Matchbälle bei drückender Überlegenheit und so endete das Spiel der vergebenen Chancen und bravourösen Tormannleistungen auf beiden Seiten mit einem gerechten 0:0.

Reserveteams von Stahl Linz und St.Martin/Traun trennen sich 2:2

25.05.2015 | Kommentare (0)

Auch wenn für die Gäste aus St.Martin/Traun ein wenig schmeichelhaft, so war das 2:2 in Summe doch ein akzeptables Ergebnis.
In Minute 13 gehen die Mannen von Friedrich Feigl durch einen Treffer von Muamer Busatlic mit 1:0 in Führung. Durch diesen Rückstand aufgewacht legte der FC Stahl Linz einen Gang zu und durch einen Bombenschuss per Volley nach einen Corner erzielt Andreas Batinic den längst fälligen Ausgleich (32.Minute). Leider wurde die sehr fair und ruhig geführte Partie durch eine unsinnige Aktion eines Spielers der Gäste wenige Minuten darauf angeheizt. Nach einem klaren Foul außerhalb des Strafraums an einem Stahl-Spieler konnte sich ein Spieler von St.Martin einfach nicht mehr einkriegen und beschimpfte Schiedsrichter Irka auf das schlimmste (Ununterbrochen nicht jugendfreie Worte) weshalb er nach einer bereits erhaltenen gelben Karte mit Gelb-Rot vom Platz musste. Auch dass der Trainer der Gastmannschaft im Anschluss auf den Schiedsrichter schimpfte, obwohl er von seiner Betreuerbank die Szene zum Foul und auch die Verbalattacken seines Spielers gar nicht mitbekommen konnte, zeugte nicht gerade von einem sportlichen Verhalten. 
Mit einem Mann mehr am Platz gab es in weiterer Folge rollende Angriffe des FC Stahl Linz, welche aber erst kurz vor dem Halbzeitpfiff mit dem 2:1 durch Christoph Klecka belohnt wurde.


Bild: Mit diesem Volleyschuss erzielt Andreas Batinic das 1:1

Im zweiten Spielabschnitt fiel jedoch nach 52 Spielminuten etwas kurios der Ausgleich. ATSV St.Martin/Traun bekam zurecht einen Freistoß zugesprochen, führte diesen aber sofort aus obwohl der Ball noch nicht freigegeben wurde. Der daraus resultierende Ausgleich zum 2:2 wurde jedoch anerkannt (Anmerkung: Durch zunehmende Aggression wie zu diesen Zeitpunkt im Spiel ist es für einen Hilfsschiedsrichter der hin und wieder ein Reservespiel zu leiten hat, verständlicherweise nicht einfach die Ruhe zu bewahren). Trotz Überlegenheit im Spiel und leider zu sehr aufgebracht nach diesem Treffer zeigte die Heimmannschaft ebenfalls keine sportliche Reaktion. Anstatt sich auf das Spiel zu konzentrieren und noch einen Treffer nachzusetzen schwächte sich ausgerechnet unsere sonst so diszipliniert agierende Reservemannschaft selbst. Mit unüberlegten Kritiken an dem Schiedsrichter warf sich der super spielende Andreas Batinic nach Gelb-Rot selbst aus dem Spiel (62. Minute). In nummerischen Gleichstand beruhigte sich zwar das Match wieder, aber ein schönes Spiel wollte sich nicht mehr entwickeln. Mit 2:2 endete somit eine Reservepartie die drei Spielcharakteren aufwies:  Tolle erste 35 Minuten  - Hektische und unschöne Szenen für weitere 30 Minuten und der Rest leider ein etwas planloser Kick.

Spielerauswahl