Partnerverein
ASKÖ Neue Heimat
Nächstes Spiel - So 26.10.2014 14:30 Sportplatz Union Puchenau
Puchenau
RES: 12:30, KM:14:30 DownloadPDF
FC Stahl Linz
Puchenau
Zeit bis zum nächsten Spiel
FC Stahl Linz

Es ist Auswärts wie Verhext ! Trotz gutem Spiel setzte es eine 1:2 Niederlage bei St. Martin/Traun

20.10.2014 | Kommentare (0)

Es ist zum "Aus der Haut fahren“! Trotz massiver Personalnot und einer diesen Umständen entsprechend guten Leistung, musste unsere Kampfmannschaft wieder unbelohnt die Heimreise antreten. Dabei war es trotz 8 fehlender Stammspieler und zwei Spielern die mit leichten Verletzungen agierten (Diese haben die Zähne zusammengebissen und gekämpft bis zum Umfallen), der FC Stahl Linz der über die 90 Minuten gesehen die spielbestimmende Mannschaft war und auch die meisten Torchancen vorfand. Doch wie verhext landete der Ball entweder neben oder über dem Tor und wenn die Schussrichtung dann einmal stimmte, wurde der Schlussmann praktisch angeschossen.  Auf der anderen Seite schien die Heimmannschaft den Segen von Oben bekommen zu haben. Das überraschende 1:0 für St. Martin/Traun fiel im Gegenzug nach einer hundertprozentigen Torchance für unser Team. Patrik Pilic konnte dennoch diesen Treffer fast verhindern. Aber nur fast, da er im Fallen den Ball mit den Fäusten noch weg boxen konnte, aber leider der Torschütze goldrichtig zum Abstauben parat stand. Noch schmerzlicher in jeder Hinsicht war das 0:2 in Minute 65. Fünf Minuten vor diesem Treffer verletzte sich mit Haliti einer der letzten noch verbliebenen Abwehrspieler in unserem Team bei einen Pressball und musste das Spielfeld verlassen. Bevor sich die (mit Vinko Mandic nur noch 1 Mann - Abwehr) Defensive auf diese Umstellung überhaupt einstellen konnte fiel dieser zweite Treffer für die Heimischen. Zu diesem Zeitpunkt war mit Mahir Murtic der Tormann der Reservepartie und zugleich der letzte Austauschspieler auf der Bank, in der Kabine um den Tormanndress gegen einen Spielerdress zu tauschen. Nach fulminantem Sturmlauf in der Schlussphase der Stahl – Elf war es ausgerechnet Mahir Murtic, der in der Nachspielzeit den Anschlusstreffer zum 1:2 erzielte. Leider zu spät, denn nach Wiederanstoß wurde das Spiel abgepfiffen.
Bleibt zu hoffen, dass diese Pechsträhne endlich ein Ende nimmt. Im Normalfall kommt ja alles einmal zurück! Für das Frühjahr wird es beim FC Stahl Linz durch die Spielberechtigung einiger jetzt noch zum Zuschauen gezwungenen und ein paar neuen Akteuren eine breiter aufgestellte Kampfmannschaft geben.

Resrvemannschaft unterliegt in St. Martin/Traun mit 1:4

20.10.2014 | Kommentare (0)

Nach zuletzt sehr guten Spielen musste sich dieses mal unsere zweite Mannschaft mit 1:4 (0:2) geschlagen geben. Auch wenn die Niederlage in Summe in Ordnung geht, half dabei wiederum der heimische Hilfsschiedrichter (Anscheinend bei Reservespielen der 2.Klasse so üblich) ein weinig mit. So wurde unter anderem beim Stand von 0:2 ein klares Foul im Strafraum, noch dazu vom letzten Mann, nicht geahndet. 
Trotzdem kann man dem letzten Aufgebot der FC Stahl Linz Reserve nichts vorwerfen - Toll gekämpft - Nur im Abschluss ein wenig zu Zaghaft.

Nachwuchsturnier bei Askö Doppl/Hart ABGESAGT

17.10.2014 | Kommentare (0)

Das für Samstag, 18.10.2014 geplante Nachwuchsturnier in Doppl/Hart mußte witterungsbedingt vorzeitig abgesagt werden !

Mit letztem Aufgebot musste sich unsere Kampfmannschaft 1:2 geschlagen geben

11.10.2014 | Kommentare (0)

Die Liste der Verletzten oder aus anderen Gründen verhinderten Spieler ist unglaublich lang "Ajkunic, Lucic, Dreer, Geißhüttner, Bandic, Haliti, Trbara, Krugluger, Franjic....", deshalb konnte einem unser Trainer Ernst Kettl schon ein wenig Leid tun.
Das Spiel der FC Stahl Linz "Notelf" begann dennoch sehr Verheißungsvoll. Bereits nach 4 Minuten erzielte Manuel Reitstätter das vielumjubelte 1:0. Sehr lange sollte diese Führung aber nicht halten, weil wenige Minuten später nach einem ungeschickten Tackling im Strafraum Jürgen Panis zum Elferpunkt antreten durfte und diese Möglichkeit ließ er sich natürlich nicht entgehen.  In weiterer Folge konnten unsere Stahlburschen das Spiel wieder an sich reißen und viele Angriffe starten, doch daraus kein Kapital schlagen. Als alle mit einem Unentschieden rechneten, schlugen wie aus heiterem Himmel plötzlich die Gäste zu. Alen Salic nützte den freien Raum, weil unsere Jungs zu weit aufgerückt waren und erzielte mit einem Prachtreffer aus 25 Meter den 2:1 Siegestreffer für Zöhrdorf.

Spielerauswahl