Partnerverein
ASKÖ Neue Heimat
Nächstes Spiel - Sa 27.09.2014 14:00 Sportplatz ASKÖ Neue Heimat
FC Stahl Linz (Res)
RES: 14:00, KM:16:00
SV Chemie Linz (Res)
FC Stahl Linz (Res)
Zeit bis zum nächsten Spiel
SV Chemie Linz (Res)

Auswärts wll einfach kein Punkt gelingen ! 3:4 bei Union Babenberg

21.09.2014 | Kommentare (0)

Es ist wie verhext. Kaum spielt unser Team auf fremden Boden passieren immer wieder so schreckliche Fehler die meist beinhart bestraft werden. Leider auch dieses mal bei Union Babenberg.
Dabei begann das Spiel so, wie man sich das im Lager des FC Stahl vorgestellt hatte. Nach gespielten 4 Minuten die verdiente rasche 1:0 Führung durch Husein Hodzic der per Kopf einnetzte. Zum Treffer führte ein Bombenfreistoß durch Manuel Reitstätter der aus 30 Meter den Ball an die Querlatte donnerte und Hodzic diesen abspringenden Ball verwerten konnte. Doch 3 Minuten später der Ausgleich nach einem dummen Fehlpass im Mittelfeld, wonach die gesamte rechte Seite frei war und von Jürgen Hartl dankend genützt wurde.
In Minute 28 die neuerliche Führung von Stahl Linz durch einen tollen Treffer von David Geißhüttner, der unhaltbar aus halblinker Position in die rechte Ecke traf. Praktisch gleich nach Wiederanstoß der Ausgleich. Auf der linken Seite wurde zu halbherzig attackiert und der blitzschnelle Vorstoß führte für die Heimischen wieder durch Jürgen Hartl zum Erfolg.
In der der 40. und 43. Minute fühlte man sich in unserem Lager an das Spiel in Kirchberg zurückerinnert. Jeweils nach Angriffen unserer Mannschaft und dummen Ballverlusten konterte der Gegner geschickt aus und so erzielte vorerst Tomas Bayer die vielumjubelte 3:2 Führung und Jürgen Hartl sogar das 4:2 für Union Babenberg.
Mit einem unglüclichen 2:4 ging es in die Pause.
Mit einem Tormannwechsel (Pilic angeschlagen) und der Auswechslung von Morijo Lucic (ausgepumpt) ging es in die zweite Halbzeit, in der unser Team große Moral zeigte. Auch wenn die wenigsten Vorstoße zu Ende gespielt wurden und sich zuviel im Mittelfeld abspielte, war der FC Stahl vor allem kämpferisch die bessere Mannschaft und kam auch zu einigen Gelegenheiten. Der eingewechselte Torhüter Klaus Schwingshandl musste in diesen zweiten 45 Minuten nur drei mal effektiv eingreifen und machte seine Sache recht gut. Auf der anderen Seite kamen unsere Jungs ab der 60. Minute zu besseren Möglichkeiten und in Minute 65 war es dann soweit. Der eingewechselte Rene Agbaor schickte mit einem Laufpass Husein Hodzic auf die Reise und dieser erzielte aus 35 Meter ein Traumtor zum 3:4 ! Der von ihm getretene Ball passte genau unter die Latte und war natürlich für Patrick Albert Zimmermann im Tor der Babenberger nicht zu halten. Obwohl unsere Stahl Jungs in weiterer Folge das Offensivspiel forcierten und unbedingt noch den Ausgleich schaffen wollten, blieb es letzlich beim glücklichen Sieg für Union Babenberg und die Serie von Auswärtsniederlagen des FC Stahl Linz fand seine Fortsetzung. Zu allem Überdruss sah Vinko Mandic in Minute 90 noch Rot. Dieser wurde zuvor in der Forwärtsbewegung von hinten gefoult, der Schiedrichter entschied auf Vorteil und der Ellbogen traf den Spieler hinter ihm. Auch wenn dieses Vergehen keine Absicht war, geht die Rote Karte natürlich in Ordnung.
Im Lager des FC Stahl Linz freut man sich jetzt bereits wieder auf die nächste Partie (Kommenden Samstag gegen SV Chemie Linz) und irgendwann wird es auch in der Fremde zu Punkten reichen.
   

FC Stahl Reserve liefert trotz Personalsorgen ein gutes Spiel ab. So gesehen kann man mit der 1:6 Niederlage gut leben

21.09.2014 | Kommentare (0)

Ohne Ersatzspieler mußte unser Reserveteam bei Union Babenberg ihr Spiel bestreiten und hielt wirklich brav dagegen.
Vor allem in der ersten Halbzeit war es, so komisch es auch klingen mag, ein sehr ausgeglichenes Spiel. In den ersten 20 Minuten war der einzige Unterschied, dass Babenberg ihre Chancen verwerten konnte und so eine 3:0 Führung herausspielte. Nach 29. Minuten hatte Alesevic die große Cahnce aus einem Elfer den Anschluß zu erzeilen (Nach Foul an Krugluger im Strafraum), doch der zwar platziert getretene aber etwas zu schwache Schuß wurde eine Beute des gegnerischen Keepers. Ein sehenswerter Vorstoß in Minute 32 durch Rene Agbor mit einem platzierten Schuß aus schwieriger rechter Position brachte denoch das 1:3. Kurz vor der Pause gelang jedoch den Heimischen mit einem Kunstschuß per Freistoß das 4:1, wo sich der Ball genau unter die Latte der rechten Ecke senkte. Nach der Halbzeit war bei vielen unserer Akteure die Luft ein wenig dünn. Vor allen bei denen, die zusätzlich noch als Ersatz für die Kampfmannschaft vorgesehen waren. Trotzdem gelangen Union Babenberg nur noch zwei weitere Treffer und es waren sogar noch Chancen auf Ergebniskosmetik vorhanden. Daher - Tolle Leistung Jungs des FC Stahl Linz ! Durch eine Verletzung von Mujagic mußte die Partie nach 75 Minuten sogar mit nur 10 Mann gespielt werden. 

Nachwuchsturnier in Kirchberg/Thenning

19.09.2014 | Kommentare (0)

Die U8 Mannschaft fährt am Samstag den 20.09.2014 zum Nachwuchsturnier nach Kirchberg/Thenning.
Zusammenkunft ist um 7:45 Uhr am Sportplatz Neue Heimat (Flötzerweg 99). Wir wünschen unseren Team viel Spaß und ein tolles Turnier.

Nachtragspiel der Reservemannschaften des FC Stahl Linz und ESV Westbahn endete mit 1:10 (0:7)

16.09.2014 | Kommentare (0)

Das Spiel der Reservemannschaften von FC Stahl Linz und ESV Westbahn welches am Samstag wegen Regens abgesagt wurde, fand am Mittwoch den 17.09.2014 um 18:30 Uhr statt. Gespielt wurde wegen des notwendigen Flutlichts am Trainingsplatz.  

Das Spiel endete mit einem 10:1 Sieg für ESV Westbahn Reserve
Es war in Summe eine sehr einseitige Partie in der bei der Auswärtsmannschaft doch viele KM-Spieler mitwirkten. So sah sich Trainer Endrico Schmoll kurz vor Ende der ersten Hälfte bei einem Spielstand von 0:7 gezwungen einige Spielerwechsel vorzunehmen. Danach wurde das Spiel zwar ausgeglichener und das Team FC Stahl Linz Reserve kam zu vielen Torchancen, doch es konnte nur eine genützt werden. So gab es am Ende eine klare und verdiente Niederlage. Dieser doch sehr hohen Niederlage kann man einiges abgewinnen. Zum einen konnte man erkennen, dass einige Spieler noch lange nicht mit dem Tempo und dem Spielverständnis mithalten können. Für viele Spieler die in der Reservemannschaft zum Einsatz kamen ist es noch ein weiter Weg, um in Zukunft eine Chance in der Kampfmannschaft zu bekommen. Mit Ehrgeiz und Willen ist es jedoch für viele möglich - Daher Kopf hoch und fest trainieren.

Nullnummer gegen ESV Westbahn

13.09.2014 | Kommentare (0)

Bei tiefen Boden kam kein wirklich schönes Spiel zustande, obwohl beide Mannschaften versuchten über schnelle Vorstöße über die Seiten zum Erfolg zu kommen. Hier auch noch ein Link zum Spielbericht vom Ligaportal.

Spielerauswahl